Ferienfreizeit Mosel Beschreibung

 


Die schöne Moselferienfreizeit

Liebe Gemeinde,

seit vielen Jahren fahren wir mittlerweile von der Heilig Geist Kirche aus in das Erholungsgebiet an der Mosel. Das Ferienlager findet in dem kleinen Dorf Briedern statt, das etwa 10 km von Cochem entfernt und das Nachbardorf von dem Wallfahrtsort Beilstein ist.

In Briedern sind wir bei einem ehemaligen Winzer untergebracht, der uns seine Halle zur Verfügung stellt. In dieser Halle werden die Schlafplätze generell in einen Jungen und einem Mädchenbereich aufgeteilt, wo dann geschlafen wird. Außerdem findet hier in der Halle das Lagerleben statt, wie das Kochen, Essen und Spielen. Bei gutem Wetter findet unser Programm natürlich hauptsächlich draußen statt.

Unser Freizeitprogramm beinhaltet sowohl große und kleine Spiele an der Halle oder im Dorf, Tagesausflüge nach Cochem und Trier, Wanderungen in der Umgebung als auch Freibadbesuchen.


Moselferienfreizeit 2012

 

 

Am Samstag, den 4. August ging es los. Wir trafen uns alle am Bahnhof, und als dann  endlich die letzten eingetrudelt waren, kam auch schon bald unser Zug. Die Eltern blieben noch am Gleis stehen und haben gewunken, bis unser Zug nicht mehr zu sehen war. Nach einigen Minuten Fahrt wurden auch schon die ersten Fresspakete angebrochen und geplündert.

Nach über fünf Stunden Zugfahrt, bei der man vieles sehen konnte, wie z.b. den Rhein und die Mosel, kamen wir endlich in Cochem an. Dort mussten wir aber noch auf unseren Bus warten, die Wartezeit wurde mit einem kurzen Einkaufsbummel durch Cochem überbrückt.

In Briedern angekommen wurde gleich das Schlafgemach hergerichtet und anschleißend die ausgehungerten Kinder mit reichlich Pommes versorgt (immerhin waren die Fresspakete ja schon vor dem Mittag leer).

Abends sind wir dann noch zur Waldeslust gewandert, wo wir ein paar Kennlernspiele gespielt haben. Dabei machten manche Kinder schon einen müden Eindruck, doch dieser täuscht. Kaum waren wir wieder an der Garage, und die Kinder sollten sich ruhig hinlegen und versuchen zu schlafen, während ihnen eine super extraordinäre Geschichte erzählt wurde. Doch irgendwie waren die Kinder nicht richtig müde, und hielten die Leiter somit noch lange auf Trab.

Am Sonntag morgen sind wir gleich nach dem Frühstück nach Beilstein zur Messe aufgebrochen. Zu unserem Glück hat an diesem Sonntag sogar ein niederländischer Chor, der grade dort zu Gast war, die Messe musikalisch verschönert.

Anschließend ging es weiter zur Burgruine Metternich, von deren Turm aus man Briedern das Freibad in Ellenz betrachten konnte. Danach setzen wir unsere Wanderung zur Waldeslust fort. Endlich wieder an der Garage angekommen, gab es eine köstliche Mahlzeit, die Jens und Moritz für uns zubereitet hatten.

Den Rest des Tages verbrachten wir mit unseren Diensten, einer Wasserschlacht, und vielen anderen tollen Sachen.

Montags stand dann eine Fahrt nach Cochem auf dem Plan. Dort wurde reichlich eingekauft und die Stadt erkundet. Abends spielten wir „Schlag die Leiter.“

Am Dienstag morgen haben wir das erste und leider auch letzte mal richtig lange geschlafen (die Lenartz’ dachten schon, dass irgendetwas passiert sei). Nach dem Frühstück packten alle ihre Schwimmsachen und dann ging es los, erst einmal Richtung Beilstein. Von dort aus haben wir dann mit der Fähre nach Ellenz übergesetzt. Im Freibad wurde trotz des etwas kälteren Wetters jede menge getaucht und geschwommen. Schön sauber und geduscht ging es nachmittags dann zurück. Nach einer spannenden Runde!1,2 oder 3“ haben wir dann Sonjas Geburtstag gefeiert. Abends ging es dann in die 2. Runde von „Schlag die Leiter“, die dann mit einem Sieg der Leiter beendet wurde. Mittwochs sind wir dann mal in Briedern geblieben und haben das Dorf ein wenig erkundet. Abends wurde dann endlich „Werwölfe“ eingeführt.

Donnerstags sind wir recht früh aufgestanden und haben uns etwas herausgeputzt, an diesem Tag ging es nämlich nach Trier! Mit einem wunderbaren Stadtspiel wurden den Kindern die wichtigsten Gebäude gezeigt. Anschließend hatten alle Zeit, ein wenig zu bummeln oder sich ein Eis zu kaufen. An diesem Abend vielen alle Hundemüde ins Bett. Doch um kurz nach Mitternacht wurden die ersten Kinder aus dem Schlaf gerissen, denn die „OJO-Tour“ stand auf dem Programm. Sie wurde von manchen Kindern zwar als „nicht cool“ bewertet, hat aber trotzdem den meisten Spaß gemacht. Nach dem Freitags dann alle mehr oder weniger ausgeschlafen waren, ging es noch einmal ins Freibad nach Ellenz. Dieses mal sogar mit dem richtigen Wetter! Leider hatte anschließend auch der ein oder andere einen leichten Sonnenbrand, da selbst eincremen nicht ganz gegen die Sonne geholfen hat. Ausgehungert kehrten wir am späten Naschmittag zur Garage zurück und stopften uns erst einmal die leeren Bäuche voll. Nach den Diensten gab es noch eine super Runde „Wer bin ich“. Danach ging es dann auch ins Bett.

Samstags bastelten wir Schlüsselbretter und spielten lustige Spiele. Es gab noch einige Siegerehrungen, die längst überfällig waren. Gegen Abend sind wir dann zu Waldeslust aufgebrochen, mit einem kurzen Abstecher zur schönen Aussicht.

An der Waldeslust haben wir dann gegrillt und Stockbrot am Lagerfeuer gemacht.

Wieder an der Garage, wurden die Zähne geputzt und die ersten Sachen zusammengepackt. Manche waren sogar so eifrig mit dem packen, dass sie ihren Schlafsack sogar schon eingepackt hatten.

Sonntags sind wir dann sehr früh aufgestanden, haben die Sachen zusammen gepackt, gefrühstückt und unsere Dienste erledigt. Dann wurde noch ein Foto gemacht, wir haben uns von Lenatz verabschiedet und sind losgefahren.

Nach fünfeinhalb Stunden waren wir endlich wieder in Emsdetten. Die Eltern warteten schon aufgeregt, und die Kinder hatten jede Menge zu erzählen, von einem ereignisreichen und lustigen Lager!

Moselferienfreizeit 2011

 



Auch in diesem Jahr ging es für 17 junge Mädchen und Jungs zum Ferienlager nach Briedern an die Mosel. Dort wohnen wir vom 20.08. bis 28.08. bei einem Winzer in einer Halle, in der wir schlafen, spielen, kochen, essen und je nach Wetterlage unser Programm durchführen. Zum Glück konnten wir dieses Jahr fast durchgehend draußen sein und bei unseren Aktionen die Sonne genießen. Sowohl Stationsläufe, Spiele auf dem Spielplatz im Dorf, Wanderungen zur Waldeslust (Schutzhütte), Grillen an der Waldeslust, das Basteln von Uhren, Schlag den Pete, Kinoabende, als auch Ausflüge nach Cochem, Trier und ins Schwimmbad waren Teil unseres diesjährigen Programmes. In Trier vor der Porta Nigra haben wir dann auch unser alljährliches Gruppenfoto gemacht!