Pfarrer em. Josef Achterfeld feiert seinen 90. Geburtstag

Pfarrer em. Josef Achterfeld durfte am vergangenen Sonntag (11. September) seinen 90. Geburtstag feiern und gleichzeitig auf 50 Jahre Leben und Wirken in Emsdetten zurückschauen. Der Dank und die Freude über seinen langen Lebensweg und seinen Dienst für Gott und die Menschen hat die Gemeinde mit der Eucharistiefeier in der Pankratiuskirche vor Gott gebracht. Im Anschluss daran wurde eingeladen, bei einem Empfang im Pfarrheim Herz Jesu (Karlstraße) Pfarrer Achterfeld persönlich zu gratulieren.

Pfarrer Norbert Weßel schreibt in seinem Grußwort:

„Kamen Worte von Dir, so verschlang ich sie.“ (Jer 15,16) Diese Worte des Propheten Jeremia geben Zeugnis von seiner Beziehung zum Gott des Lebens. Im Hören und Betrachten des Wortes Gottes fand der Prophet immer mehr den Zugang zur tieferen Erkenntnis, dass Gott sich in Liebe den Menschen zuwendet. Das gab ihm gerade in sehr dunkler Zeit die Kraft, in Gott Licht und Orientierung für seinen Lebensweg zu finden.

„Kamen Worte von Dir, so verschlang ich sie.“ Das kann auch ohne Übertreibung auf Pfarrer em. Josef Achterfeld hin ausgesprochen werden. In seinen Predigten zu unterschiedlichsten Anlässen erhebt er seine Stimme, um so dem Wort Gottes das Menschliche und Hörbare, Bedeutung und Ausstrahlung zu geben. In ansprechenden Bildern, bereichert durch Poesie, Lyrik oder das gedichtete Wort findet er stets den Zugang über das Ohr zu den Herzen der Menschen.

All das hat sein Fundament im eigenen Hören auf das Wort Gottes, das Pfarrer Achterfeld sich im Lesen der Heiligen Schrift immer wieder neu zusagen lässt. So öffnet sich ihm stets von Neuem ein Raum des Suchens, Fragens, des Durchdringens und der Freude am Wort.

Am Sonntag, 11. September vollendet Pfarrer em. Josef Achterfeld sein 90. Lebensjahr. Von 1972 bis 2004 war er leitender Pfarrer der Kirchengemeinde St. Pankratius. Auch nach seiner Pensionierung bringt er sich weiterhin mit seinem priesterlichen Dienst – gerade auch als Verkünder des Wortes Gottes – in unsere Pfarrei ein.

Lieber Josef, dafür sage ich Dir im Namen aller Mitglieder der Pfarrei St. Pankratius aufrichtigen und von Herzen kommenden Dank und verbinde damit die Hoffnung, dass wir noch eine recht lange Zeit Hörer Seines und Deines Wortes sein dürfen!

Dir wünschen wir im Lesen immer wieder Zeiten zum Innehalten und Durchatmen. Mögen Dir darin dann Momente des Glücks, neuer Einsicht, neuen Innewerdens der Wahrheit und neuer Vergewisserung zuteilwerden.