Autor: Laura Bertels

Ferienfreizeiten 2022

Die Vorbereitungen für die Ferienfreizeiten im Sommer 2022 haben bereits begonnen. Viele Termine sind schon festgelegt und die Leiterrunden planen wieder ein buntes Programm.

Hier findet ihr erste Informationen zu Terminen und Kontakten der jeweiligen Angeboten.


KjG Emsdettenhttps://www.kjg-emsdetten.de/
Kurzlager23. September bis 25. September 2022
Sommerlager24. Juli bis 06. August 2022 in Bruchhausen im Sauerland
Anmeldungen: 04. bis 06. Februar 2022 digital und am 05. Februar 2022 von 15.00 bis 17.00 Uhr im Pfarrheim Herz-Jesu
Kontakt: Melina Weßendorf, lagerleitung@dettengoeslager.de
Leiterrunde Heilig Geisthttp://leiterrunde-heilig-geist.de/
Zeltlager in Billerbeck
(3. bis 5. Klasse)
Mädchen: 24. Juni bis 30. Juni 2022
Jungen: 30. Juni bis 06. Juli 2022
Ferienfreizeit in Burhave
(6./7. Klasse)
Mädchen und Jungen: 08. Juli bis 16. Juli 2022
Ferienfreizeit in Österreich
(ab 13 Jahren)
Mädchen: 24. Juli bis 06. August 2022
Jungen: 03. Juli bis 16. Juli 2022
Anmeldungen: 12. Februar 2022 von 11.00 bis 15.00 Uhr in den Räumlichkeiten der Heilig Geist Kirche
Kontakt: leiterrundeheiliggeist@gmail.com
oder 01573 7295157
Messdiener St. Marienhttps://lagermarien.de/
Kurzlager03. Juni bis 06. Juni 2022

Kontakt: pfila@lagermarien.de
Sommerlager27. Juni bis 08. Juli 2022

Kontakt: fema@lagermarien.de
Anmeldungen: 22. Januar 2022, 14.00 bis 17.00 Uhr im Pfarrheim Arche St. Marien
Messdiener St. Pankratius Emsdettenhttps://m-s-p-e.com/
Kurzlager03. Juni bis 06. Juni 2022
für Kinder der 3. bis 6. Klasse

Anmeldung: 23. Januar 2022, 16.00 bis 17.00 Uhr im Pfarrheim Herz-Jesu
Kontakt: Nils Kattenbeck, kurzlager@m-s-p-e.com
Sommerlager16. Juli bis 30. Juli 2022
für Kinder im Alter von 8 bis 16 Jahren

Anmeldung: 23. Januar 2022, 17.00 Uhr im Pfarrheim Herz-Jesu
Kontakt: Marie Elting, sommerlager@m-s-p-e.com

Caritasverband will Zeichen der Solidarität setzen

Mit einem Friedensgebet versuchte der Caritasverband angesichts des Kriegs in der Ukraine „unserer Sprachlosigkeit, unserer Ohnmacht gemeinsam“ Raum und Zeit zu geben. In der Pfarrkirche St. Pankratius bat Bernward Stelljes, Co-Vorstand des christlichen Wohlfahrtsverbands, zugleich um Geldspenden für das Hilfswerk Caritas international, das in der Ukraine selbst und in Nachbarländern Nothilfe für Kriegsbetroffene und Flüchtlinge leistet. „Wir wollen ein Zeichen der Solidarität setzen“, sagte er.

„Wütend und fassungslos erleben wir, wie Machthaber Menschenleben gefährden“, benannte Ansgar Kaul, Fachbereichsleiter beim Caritasverband, aktuelle Gefühle angesichts des Kriegs in Europa. „Was geschieht als nächstes, was können wir tun“, seien Fragen, die nun hochkämen. Im Anschluss an die Fürbitten unter anderem für „alle die, die gerade um ihr Leben fürchten“, entzündeten Teilnehmende des Friedensgebet Kerzen als symbolische Friedenslichter.

Vor der Veranstaltung in St. Pankratius hatten Christina Tuttmann und Linus Dübjohann vom Caritasverband zusammen mit St. Pankratius an einem Stand auf dem Wochenmarkt Spenden für die Ukraine-Nothilfe von Caritas international gesammelt. Christina Tuttmann berichtete von einer Fassungslosigkeit bei den Menschen angesichts des Kriegs, aber auch von großer Hilfs- und Spendenbereitschaft. Sachspenden seien in der aktuellen Situation nicht sinnvoll, hieß es von Seiten der Caritas. Den größten Effekt hätten Geldspenden.

Das Spendenkonto:
Caritas international
IBAN: DE88 6602 0500 0202 0202 02
BIC: BFSWDE33KRL
Bank für Sozialwirtschaft Karlsruhe

Nähere Informationen zu Caritas international finden Sie unter: https://www.caritas-international.de/