Aktuelles

Aktuelles

Unterstützung für Impulse gesucht

Der Liturgieausschuss unserer Pfarrei sucht Mitstreiterinnen und Mitstreiter, die Zeit und Lust haben, einen oder auch mehrere kurze Impulse in der St. Pankratius Kirche zu halten. Die Impulse finden jeweils mittwochs und samstags um 11.30 Uhr statt.

Zudem werden im Advent wieder die 10 Minuten Andachten angeboten. Auch hierfür sucht der Liturgieausschuss nach interessierten Unterstützerinnen und Ünterstützern.

Bei Interesse melden Sie sich bei unserem Kaplan Joachim Brune. Von ihm erhalten Sie weitere Informationen.

Joachim Brune
Kaplan
Your name: *
Your phone: *
Your e-mail: *
Contact Preference:
Title of Message: *
Text: *
Please, Enter the Code
Our company collects this data to be able to provide services to you. We process this data according to our Privacy Policy. If you consent to our usage of your data, click this checkbox.

„Kita-Helfer“ gesucht

Die Corona-Pandemie hat den Normalbetrieb in den Kitas verändert. Verstärkte Hygienemaßnahmen bedeuten deutlich mehr Handgriffe für Erzieher und Erzieherinnen. Aus diesem Grund unterstützt die Landesregierung mit dem Projekt #ichhelfemit eine Initiative zur Unterstützng der pädagogischen Kräfte in den Kindertageseinrichtungen während der Corona-Pandemie.

Aus diesem Grund suchen wir für unsere elf Kitas in Emsdetten engagierte Helfer und Helferinnen, die bei folgenden Tätigkeiten unterstützen:

  • bei der hygienischen Versorgung der betreuten Kinder (häufiger Handewaschen etc. aufgrund der Pandemie)
  • bei der Einhaltung von Vorgaben des Infektionsschutzes
  • im hauswirtschaftlichen Bereich, insbesondere Essenversorgung (Zubereitung, Auf- und Abdecken, Einkäufe), Reinigung, Küchendienst, Wäschepflege, Desinfektion
  • bei den Bring- und Abholzeiten, Begleitung bei Ausflügen
  • bei der Materialbeschaffung
  • bei der Vorbereitung von Veranstaltungen
  • auf dem Außengelände

Eine pädagogische Vorbildung ist nicht notwendig. Die Arbeitszeiten können individuell besprochen werden und eine tarifliche Vergütung ist sichergestellt. Das Programm #ichhelfemit läuft zunächst bis zum 31. Dezember 2020.

Wenn sie Fragen haben, rufen Sie auch gerne direkt bei uns an!

Kurzbewerbung (Kontaktdaten, Lebenslauf) für Alltagshelfer in einer der elf Kitas der Pfarrei St. Pankratius können direkt an eine der Verbundleitungen gesendet werden. Vor der Eisntellung werden noch ein aktuelles erweitertes Führungszeugnis sowie eine Gesundheitsbelehrung durch ein Gesundheitsamt benötigt.

Bildquelle: https://de.freepik.com/fotos-kostenlos/ueberraschtes-maedchen-auf-gelbem-hintergrund_4085570.htm

Von Mensch zu Mensch – zum Nachdenken

An jedem Montag veröffentlicht die Emsdettener Volkszeitung unter der Rubrik „Von Mensch zu Mensch“ einen Beitrag zum Nachdenken. Die Autorinnen und Autoren kommen im Wechsel aus der evangelischen und der katholischen Gemeinde. Hier zum Nachlesen der aktuelle Beitrag aus St. Pankratius. Verfasst hat ihn Paul Greiwe, Pfarrer in Emsdetten.

Auf der Suche nach dem Glück

„Da habe ich ja nochmal Glück gehabt!“ – Manchmal sagt man das, wenn man mehr oder weniger unverhofft so gerade noch an einer schlimmen Situation vorbeigekommen ist. Glück also bedeutet es, wenn es alles gut verläuft und nichts schlimmeres passiert.

„Glücksspiel kann süchtig machen!“ – So heißt es im Fernsehen oder in Zeitungen, wenn für Lotterien oder ähnliche Angebote Werbung gemacht wird. Wer sich auf sein Glück verlässt, kann also unter Umständen ganz schnell auch ganz unten sein.

„Die beiden haben ihr Glück gefunden!“ – Menschen finden einander und entscheiden sich, das Leben miteinander zu teilen. Glück ist, wer diese Erfahrung machen kann.

„Glück!“ – Sie merken schon, dass wir dieses Wort offensichtlich in ganz unterschiedlichen Zusammenhängen und auch in ganz unterschiedlicher Tiefe nutzen. Aber verbindet es uns Menschen nicht, dass wir alle in unserem Leben eine Sehnsucht nach Glück spüren. Gemeint ist damit nicht einfach nur, dass wenigstens hin und wieder mal etwas positives passiert. Ich glaube, wir alle wünschen uns, dass unser Leben in sich von Glück erfüllt ist.

„Das ist doch mehr als nur ein wenig unrealistisch!“ – Das könnte man mit Recht einwenden. Aber vielleicht kommt das auch darauf an, was für mich dieses Glück bedeutet. Wird es mir in Reichtum oder Geltung geschenkt? Oder ist es Glück, wenn ich spüren darf, gebraucht zu sein, meine Fähigkeiten sinnvoll einsetzen zu können. Ist es Glück, wenn ich Menschen um mich habe, die mich spüren lassen, dass ich nicht einsam bin? Ist es Glück, sich zutiefst und bei allem, was mir im Leben begegnet, von Gott und seiner Nähe getragen zu wissen?

Vielleicht ist es das Geheimnis des Glücks, dass ich immer herausgefordert bin, zu entscheiden, was das für mich ist. Ob ich also mein Leben von Glück erfüllt weiß, hängt immer auch von mir selbst ab. Gar nicht so leicht.

Ein Buch kommt mir in den Sinn, das ich vor langer Zeit einmal gelesen habe. Es heißt: „Hectors Reise oder die Suche nach dem Glück“. Ich gebe zu, ich weiß nicht mehr viel von dem Inhalt des Buches oder ob es für mich ein gutes Buch war. Einen Gedanken daraus aber habe ich tatsächlich behalten: „Vergleiche anzustellen, ist ein gutes Mittel, sich sein Glück zu vermiesen!“

Ich glaube, genau das passiert uns allzu häufig. Wir vergleichen. Wir beäugen aufmerksam, wo andere Menschen vielleicht etwas mehr bekommen als wir von was auch immer. Wir werden schnell unruhig und das manchmal nicht etwa, weil wir benachteiligt werden oder zu wenig hätten, sondern weil jemand anderes scheinbar etwas mehr hat. In der Tat wohl ein gutes Mittel, sich sein Glück zu vermiesen.

Ein kleiner Tipp: Das wusste wohl nicht nur der Autor des oben genannten Buches. Das finden wir auch in der Bibel, genauer im 20. Kapitel des Matthäus-Evangeliums. Lesen Sie gerne mal nach. Da geht es nur scheinbar um Geld und Anerkennung. Es ist halt ein Gleichnis. Es geht um das Geschenk der Liebe Gottes. Die aber wird nicht nach Verdienst ausgezahlt. Das dürfen wir als Glück für unser Leben entdecken.

Paul Greiwe
Pfarrer
Your name: *
Your phone: *
Your e-mail: *
Contact Preference:
Title of Message: *
Text: *
Please, Enter the Code
Our company collects this data to be able to provide services to you. We process this data according to our Privacy Policy. If you consent to our usage of your data, click this checkbox.

Ausstellung in der St. Pankratius-Kirche

„Schafft Recht und Gerechtigkeit“ (Jeremia 22,3). Mit diesen entschlossenen und auffordernden Worten kritisiert der Prophet Jeremia die soziale Ungerechtigkeit des Königs Judas Jojakim. Der Vers fordert uns heute auf, Unrecht und Ausbeutung wahrzunehmen und uns dafür einzusetzen, dass Betroffene „Recht und Gerechtigkeit“ erfahren.

Damit diejenigen, die in unseren weltweiten Lieferketten Ausbeutung, Unterdrückung und Zerstörung ihrer Lebensgrundlagen erfahren, tatsächlich Recht und Gerechtigkeit zuteilwird, braucht es einen gesetzlichen Rahmen. Deshalb wollen wir uns als Gemeinde der Forderung nach einem Lieferkettengesetz in Deutschland anschließen.
Weiterführende Informationen zu dem Gesetz erhalten sie hier.

Vom 11. bis zum 30. September präsentieren wir daher die Ausstellung „Schafft Recht und Gerechtigkeit“ der Organisation Südwind in der St. Pankratius-Kirche.

Herzliche Einladung!

Erstkommunionfeiern trotz Corona möglich

Bereits im Mai hätten 166 Kinder in unserer Pfarrei die Erstkommunion feiern sollen. Doch wie auch viele andere große Veranstaltungen mussten wir die Erstkommunionmessen auf zunächst unbestimmte Zeit verlegen. Aufgrund der Hygienemaßnahmen und den damit verbundenen wenigen Sitzplätzen in den Kirchen, sind Erstkommunionen, wie wir sie die vergangenen Jahre gefeiert haben, weiterhin nicht umsetzbar. Da sich die Kinder bereits lange auf diesen besonderen Moment vorbereitet haben und wir die Vorfreude und Aufregung nicht noch weiter aufschieben wollten, war es uns ein besonderes Anliegen, schnellstmöglich eine Alternative zu bieten. Aus bislang acht entwickelten wir innerhalb kürzester Zeit 24 Kommunionfeiern, die im Zeitraum von Anfang September bis Anfang Oktober stattfinden. Nur mit einer so großen Anzahl an Messen konnten wir die vielen Kommunionkinder soweit in Kleingruppen aufteilen, dass eine Kommunionfeier unter den derzeitigen Bedingungen umsetzbar ist.

Neben der Organisation der Messen gestaltete sich auch die Vorbereitung der Erstkommunionkinder anders als in den vergangenen Jahren. Von jetzt auf gleich durften Gruppenstunden nicht mehr stattfinden. Daher haben wir uns zunächst ganz klassisch damit beholfen, Materialien per Post an die Kinder zu versenden. So konnten sie zu Hause gemeinsam mit ihren Eltern die Vorbereitung auch gut zu Ende bringen. Als Ergänzung haben wir den YouTube-Kanal der Pfarrei weiter ausgebaut und für die Kommunionvorbereitung genutzt. Kurze Erklärvideos wurden erstellt und für die Kindern auf der Plattform hochgeladen. So gestalteten die Erstkommunionkinder gemeinsam mit Schulseelsorger Markus Hachmann und Pastoralreferentin Silvana Döhring auch eine eigene Videobotschaft, die weiterhin auf YouTube zu finden ist. Pastoralassistentinnen Simone Toszkowski und Maren Allendorf entwickelten zusätzlich einen WhatsApp-Gottesdienst. All diese Ideen, auf die wir nur aufgrund der Corona-Einschränkungen gekommen sind, wollen wir auch bei der zukünftigen Kommunionvorbereitung mit einfließen lassen.  

Übersicht Erstkommunionfeiern

  • Samstag, 05. September
    • 10.30 Uhr St. Marien
    • 10.30 Uhr Heilig Geist
    • 14.00 Uhr Heilig Geist
  • Sonntag, 06. September
    • 14.00 Uhr Heilig Geist
    • 14.00 Uhr St. Marien
  • Samstag, 12. September
    • 10.30 Uhr Heilig Geist
    • 10.30 Uhr Herz Jesu
  • Sonntag, 13. September
    • 14.00 Uhr Heilig Geist
    • 14.00 Uhr Herz Jesu
    • 14.00 Uhr St. Marien
  • Samstag, 19. September
    • 10.30 Uhr Heilig Geist
    • 10.30 Uhr St. Marien
    • 14.00 Uhr St. Josef
  • Sonntag, 20. September
    • 14.00 Uhr St. Josef
  • Samstag, 26. September
    • 10.30 Uhr St. Josef
    • 10.30 Uhr Herz Jesu
    • 14.00 Uhr Herz Jesu
    • 14.00 Uhr St. Marien
  • Samstag, 03. Oktober
    • 10.30 Uhr St. Josef
    • 10.30 Uhr St. Marien
    • 14.00 Uhr St. Josef
    • 14.00 Uhr St. Pankratius
  • Sonntag, 04. Oktober
    • 14.00 Uhr St. Josef

Konzertherbst in unserer Pfarrkirche

An jeweils einem Sonntag im September, Oktober und November finden um 17 Uhr hochwertige Konzerte in unser Pfarrkirche St. Pankratius statt. Erleben Sie einen kulturellen Abend in dieser entbehrungsreichen Zeit und freuen Sie sich auf abwechslungsreiche Darbietungen beeindruckender Künstler.

Am Sonntag, den 13. September erwarten wir das Ensamble Nobiles aus Leipzig. Am 11. Oktober wird das Larimar-Quartett aus Münster in der St. Pankratius Kirche auftreten. Das letzte Konzert findet am 8. November statt und wird von dem Lokalensemble Sei colori aus Münster gestaltet. Weiterführende Informationen zu den Künstlern erhalten Sie in unserem hier hinterlegtem Flyer.

Flyer_Konzertherbst 2020

Eintrittspreise

Die Kosten für jedes Konzert betragen jeweils 12,00 €. Einen ermäßigten Eintrittspreis von 9,00 € können Schüler, Studenten, Arbeitssuchende sowie Menschen mit Behinderung erhalten. Zudem wird ein sogenanntes „Gesamt-Ticket“ angeboten, in welchem Eintrittskarten für alle drei Konzerte für einen Gesamtpreis von 30,00 € enthalten sind. Auch hier erhalten die oben aufgeführten Personengruppen einen ermäßigten Preis von 20,00 €.

Der Vorverkauf startet ab dem 10. August 2020 im Atelier Buch & Kunst am Brink 4 sowie in unserem Pfarrbüro an der Karlstraße 31.

Coronabedingte Hinweise

  • Für die Konzerte stehen ausschließlich 100 Sitzplätze zu Verfügung. Nur so können wir den nötigen Abstand in der Kirche einhalten und allen Anwesenden ein sicheres Gefühl geben.
  • Die Kontaktdaten der BesucherInnen müssen für die Rückverfolgung am Konzerttag erfasst werden. Hierfür werden Formular auf den Sitzplätzen vorab verteilt.
  • Am Seiteneingang der Kirche (Mariensäule) gibt es die Möglichkeit zur Handdesinfektion.
  • Der Mund-Nasen-Schutz muss bis zur Einnahme des Platzes getragen werden. Während dem Konzert kann dieser abgelegt werden.

Gottesdienste am Wochenende

An den Wochenenden feiern wir die Gottesdienste wie folgt:

Samstag:

  • 17.00 Uhr in St. Marien
  • 17.00 Uhr in St. Joseph
  • 18.30 Uhr in St. Servatius

Sonntag:

  • 08.30 Uhr in St. Pankratius
  • 09.00 Uhr in Ahlintel an der Schützenstange (Freiluft)
  • 09.30 Uhr in St. Marien
  • 10.30 Uhr in Heilig-Geist
  • 11.00 Uhr in St. Pankratius
  • 19.00 Uhr in Herz-Jesu

Wir bitten um Anmeldung für alle Gottesdienste am Samstag und Sonntag im Pfarrbüro unter der Nummer 02572 – 960 339 12. Eine Anmeldung ist möglich am Donnerstag und Freitag in der Zeit von 09.00 Uhr bis 17.00 Uhr und am Samstag von 09.00 Uhr bis 12.00 Uhr.

Aufgrund der begrenzten Platzzahl in den Kirchen gilt dies besonders für alle, die an einem Sechswochen- oder Jahresgedenken teilnehmen möchten.

Die Ausnahme für die Anmeldung ist der Gottesdienst am Sonntag um 09.00 Uhr in Ahlintel, der während der Sommerferien als Freiluftgottesdienst unter der Schützenstange gefeiert wird. Die Teilnehmerzahl ist auf 100 Personen begrenzt. Aufgrund der Rückverfolgung gemäß CoronaSchVO werden vor Ort Anmeldezettel ausgefüllt.

Werktagsgottesdienste

Für die Gottesdienste an den Werktagen ist keine vorherige Anmeldung erforderlich. Es gelten aber wie in den Sonntagsgottesdiensten die Hygiene- und Abstandsregeln sowie die eingeschränkte Zahl von Plätzen, die zur Verfügung stehen. Bitte folgen Sie in den Gottesdiensten auch den dort gegebenen Anweisungen zum Hinterlassen Ihrer Daten, damit im Falle einer Infektion die Rückverfolgbarkeit für das Gesundheitsamt möglich ist.

Die entsprechenden Formulare liegen in den Kirchen aus. Diese können gerne auch im Voraus mitgenommen und zu Hause ausgefüllt werden. In den Kirchen steht eine Box, in der die Formulare dann bei der Teilnahme am Gottesdienst einzuwerfen sind .

Orte und Zeiten der Werktagsgottesdienste:

  • Montag bis Freitag jeweils um 08.00 Uhr in St. Pankratius
  • Montag um 18.30 Uhr in St. Joseph
  • Dienstag um 18.00 Uhr in Heilig-Geist
  • Donnerstag um 09.00 Uhr in St. Konrad
  • Donnerstag um 18.00 Uhr in St.Marien
  • Freitag um 09.00 Uhr in St. Servatius
  • Freitag um 18.30 Uhr in Herz Jesu